Zur Navigation

St. Anton am Arlberg

St. Anton am Arlberg ist ein bekannter Wintersportort in den österreichischen Alpen. Er befindet sich in Tirol, an der Grenze zu Vorarlberg am Fuße des Arlbergpasses und liegt auf 1.284 bis 1.304 m ü. A. Die Gemeinde hat eine Fläche von 165,81 km² und 2592 Einwohner (Stand 1. Jänner 2010). Ortsteile sind Nasserein, St. Jakob und St. Christoph.

St. Anton am Arlberg ist Heimatort des Skipioniers Hannes Schneider und des Skifahrers Karl Schranz. Er war Austragungsort der Alpinen Skiweltmeisterschaft 2001. Sehenswert ist das Ski- und Heimatmuseum.

St. Anton liegt im oberen Teil des Stanzertales im Bundesland Tirol, rund 100 km westlich der Landeshauptstadt Innsbruck, an der Grenze zu Vorarlberg. Die Gemeinde grenzt an zwei Verwaltungsbezirke mit zusammen neun Nachbargemeinden – Kaisers (Bezirk Reutte), Pettneu, Kappl, Ischgl und Galtür (alle Bezirk Landeck) auf Tiroler Seite und Klösterle, Gaschurn, Silbertal und Lech im Vorarlberger Bezirk Bludenz.

Mit einer Gemeindefläche von 165 km² ist St. Anton flächenmäßig größer als das Fürstentum Liechtenstein. Zur Gemeinde St. Anton am Arlberg gehören die Ortsteile St. Anton, Nasserein, St. Jakob und St. Christoph am Arlberg. Der „Hausberg“ ist der Gampen [1] und der höchstgelegene, mit Aufstiegshilfen erreichbare Punkt ist der Gipfel der Valluga mit 2.811 m ü. A.

Der Ort liegt zwischen den Lechtaler Alpen im Norden und der Verwallgruppe im Süden an der Rosanna.

Weitere Informationen zu St. Anton am Arlberg finden Sie hier!

St. Anton am Arlberg freut sich auf seine Gäste